YouTube

Philosophie des Mustang Makeovers

 

Was ist das MUSTANG MAKEOVER und warum gibt es diese einzigartige Pferdeveranstaltung?

Für uns, das Team von American Mustang Germany, sind Mustangs ganz besondere Wesen. Ursprünglich und menschenbezogen, sie erreichen uns und viele Pferdefreunde ganz tief im Herzen.
In den USA werden sie gleichermaßen geliebt, gehasst und vertrieben, ihr Bestand ist gefährdet. Aktuell leben etwa 44.000 dieser wundervollen Pferde in Auffangstationen und suchen ein zuhause. Sie wurden im Rahmen der Bestandskontrollen durch die US-Behörde BLM (Bureau of Land Management) eingefangen. Seit geraumer Zeit verschlechtern sich die Bedingungen - Landverknappung und Budgetkürzungen und die Aufhebung des Schutzgesetztes sind in der Diskussion.
Beim MUSTANG MAKEOVER geht es darum, fast rohe Mustangs innerhalb von 100 Tagen pferdegerecht, harmonisch und fair auszubilden. Teilnehmende Trainer, die nach einem Bewerbungsverfahren ausgewählt werden, dokumentieren ihre Arbeit mit Video- und Fotobeiträgen und tragen so dazu bei den Wissenstand rund um die Pferdearbeit zu verbessern. Die große Abschlussveranstaltung – ein Ereignis der besonderen Art – ist eine Wissensplattform und ein Erlebnis.
American Mustang Germany hat dieses einzigartige Event, welches bereits in den USA mit viel Erfolg auf die Mustangs aufmerksam macht, nach Deutschland gebracht und möchte so auf diese besonderen Pferde aufmerksam machen, zu ihrem Schutz beitragen und gleichzeitig vermitteln, dass diese Legenden Amerikas ausgezeichnete Kameraden und Partner sind.
Wir sind davon überzeugt, dass diese Tiere den Menschen auf eine ganz besondere Weise berühren und spiegeln und dass es keinen besseren Trainer als den eigenen Mustang gibt, betont Silke Strussione (Initatorin des Makover). Schon heute haben sich viele Pferdefreunde in Europa für ihren Mustang entschieden.
Aufgewachsen in den rauen Gebieten des amerikanischen Westens, vom ersten Tag an gefordert weite Distanzen zu laufen, täglich auf der Suche nach Wasser und Futter, selektiert das Leben in Freiheit sehr strikt. Die Kraft und die Ruhe, die diese Wesen daher ausstrahlen ist bemerkenswert.
Das Mustang Makeover ist eine Veranstaltung die sich, angelehnt an das amerikanische Original, sich jedoch von einem reinen Wettbewerb/Turnier abhebt.
Um den Druck aus dem Pferdetraining und der Veranstaltung zu nehmen, ist es für uns eine Herzensangelegenheit ein Pro Pferd Event mit Tiefenwirkung zu etablieren. Hierfür wurden gemeinsam mit Pferdeverhaltensexperten komplett neue Bewertungsrichtlinien erarbeitet.
Nennen wir es einfach einen harmonischen und fairen Wettbewerb, der sich nicht an der höchsten sportlichen Leistung der Pferde orientiert, sondern bei dem die Partnerschaft und das Vertrauen der Teams im Vordergrund stehen.

Wir machen das unsichtbare Band zwischen Pferd und Reiter sichtbar!

Außerdem ist es uns wichtig, neben den Mustangs die Basis der Pferdeausbildung und viele wichtige Themen rund ums Pferd zu beleuchten. Fundiertes Trainer -und Expertenwissen soll den Zuschauern helfen neue Wege zu erkennen und sich realistische Ziele für die Aus- und Weiterbildung des eigenen Pferdes zu stecken.

Zusammen können wir es schaffen, die Welt der Pferde besser zu machen!

Situation der Mustangs in den USA

Der American Mustang ist eine lebende Legende. Sein Mythos begeistert viele Menschen, genau wie seine Heimat – der Westen der USA. 
Die Situation der Mustangs hat sich jedoch in den vergangenen Jahren drastisch verändert. Überpopulation und die Einschränkung der natürlichen Lebensräume dieser wundervollen Tiere haben zur Folge, dass das Nahrungsangebot zu gering ist. Seit Anfang der 70er ist die US-Regierung daher aktiv für den Schutz und den Erhalt der Mustang-Population zuständig.
Unter der Trump-Administration wurden Gesetzesänderungen eingereicht, die den Schutz dieser Tiere weitreichend aufheben und die Tötung der Tiere ermöglichen sollen. Experten sprechen davon, dass bis zu 90.000 Tiere (Wildpferde - und -esel) von der Tötung betroffen sein können.
Das BLM (Bureau of Land Management) stellt sicher, dass die Herden nicht zu groß werden und fängt einen Teil der Pferde ein, um sie in Auffangstationen unterzubringen. Diese Tiere sollen dann in einem Adoptionsverfahren an Pferdefreunde vermittelt werden. Aktuell leben etwa 82.000 Mustangs in freier Wildbahn und 44.000 in Auffangstationen. 
Seit 10 Jahren veranstaltet die Mustang Heritage Foundation in den USA das EXTREME MUSTANG MAKEOVER, um die Zahl der Adoptionen zu erhöhen. Zu unserem großen Bedauern ist die Nachfrage in den USA sehr gering, es werden nur etwa 2.500-4.000 Pferde pro Jahr im Rahmen eines Adoptionsverfahrens vermittelt. Jährlich wächst die Population um etwa 8 bis 10.000 Pferde an. 
American Mustang Germany startete im Sommer 2017 eine ähnliche Veranstaltung in Deutschland, mit der wir die Situation der Mustangs verbessern und diese Rasse in Europa etablieren möchten.